410 Seiten, 440 Abb.
24,70 x 30,50 cm
Broschur

Max Weiler

Der Zeichner


Der Künstler Max Weiler (1910-2001) hinterließ nicht nur ein vielgestaltiges malerisches Œuvre, sondern zählt auch zu den bedeutendsten und produktivsten europäischen Zeichnern seiner Generation. In mehr als siebzig Jahren Schaffenstätigkeit entstand ein auf knapp 3.500 Arbeiten geschätztes zeichnerisches Werk, das sich in so gut wie allen Formaten und Techniken ausdrückt und in dem der Künstler seinen individuellen Kosmos – die Verschränkung von innerer und äußerer Natur – in vielfältigen Ausdrucksformen realisiert.

Die Publikation gibt einen konzisen Überblick über das zeichnerische Schaffen Max Weilers und stellt die Arbeiten in ihrer Entwicklung und Komplexität wie auch in ihrem Verhältnis zur Malerei dar. Grenzüberschreitungen und Verschmelzungen der Gattungen kennzeichnen den wechselseitigen Austausch, der mit ausgewählten Gemälden beleuchtet wird.


Max Weiler

Der Zeichner

Zweite, verbesserte Auflage

Erscheinungstermin: Juli 2012

ISBN 978-3-7757-3467-7


www.hatjecantz.de


Ausstellungen:

Albertina, Wien 10.6.–16.10.2011

Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne 13. 9. - 18. 11. 2012


Text: Deutsch | Englisch.
162 Seiten, 62 Farbtafeln, 54 Abbildungen in Farbe und 28 in Schwarz-Weiß.
24 x 30 cm, gebunden.
München, 2010.
ISBN: 978-3-7774-2671-6

Max Weiler

Die Natur der Malerei


Im beeindruckenden Gesamtwerk Max Weilers nimmt die in der bisherigen Rezeption vernachlässigte Werkphase von 1962–1967 eine Sonderstellung ein. Die im Katalog vorgenommene Betrachtung des damals entstandenen Bilderzykluses „Wie ein Landschaft“ erfordert nicht nur eine Korrektur der Bewertung des Künstlers, sondern eröffnet auch eine neue Sicht auf die Modernität seiner Kunst.


Angeregt durch Schmierpapiere, auf denen Max Weiler (1910–2001) Farben mischte und Pinsel abstreifte, entwickelte er Bildgestaltungen, die auf der Analyse rein motorischer Prozesse des Malvorgangs und des Flusses der Farben und Bindemittel basierten. Aus den quasi naturhaften, weil neben dem eigentlichen Malakt unbewusst und zufällig entstandenen Konstellationen, grenzt er gezielt Details aus und übertrug sie in großformatige Gemälde. Mit diesen abstrakten Bildgestaltungen setzte er entscheidende Schritte in Richtung Gegenstandslosigkeit. Anhand von rund 70 Werken der entscheidenden Werkphase von 1962–1967 nimmt der Katalog eine Neuberwertung Weilers vor und verankert ihn in der internationalen Kunstszene.

Dem leidenschaftlichen Interesse Max Weilers an chinesischem Denken und chinesischer Kunst wird durch eine spannungsvolle Gegenüberstellung mit chinesischen Literatensteinen Rechnung getragen. Auch sie sind wie die Weiler’schen Probierpapiere von Naturkräften und Zufällen geformte Findungen, die erst durch gezielte Auswahl und Positionierungen in den Rang von Kunstwerken gehoben werden.


Hirmer Verlag: München 2010

ISBN: 978-3-7774-2671-6

www.hirmerverlag.de


Buchhandelspreis: € 28,00


Erhältlich auch im Essl Museum Klosterneuburg/Wien zum Museumspreis: € 25,00

www.essl.museum




Die Virtuelle Galerie

Max Weiler

Die Natur der Malerei

DVD zur Ausstellung im Essl Museum Klosterneuburg/Wien, 2010


Die Virtuelle Galerie Max Weiler – Die Natur der Malerei erlaubt Ihnen die bislang einzigartige Ausstellung erneut zu erleben. Betrachten Sie die Werke in den dreidimensional rekonstruierten Räumen des Essl Musuem Klosterneuburg/Wien. Entdecken Sie das Zusammenspiel von Max Weilers Probierpapieren und seinen Bildern mit den Chinesischen Gelehrtensteinen. Studieren Sie die Bilder in hochauflösender Darstellung wie im Original. Eine umfassende Sammlung an Themen und Zitaten, ausgewählte Touren durch die Ausstellung mit Audioinformationen sowie vier Videointerviews bieten zusätzliche Informationen.


Erhältlich im Essl Museum Klosterneuburg/Wien

www.essl.museum


480 pages. 340 colour and 146 b/w pictures. Hardcover with sleeve.

Gottfried Boehm, Der Maler Max Weiler


This first monograph on Max Weiler's work and life follows his development from the 1920s to the end of the 20th century. The art of this great European painter embodies a specifically Austrian form of international Modernism. It speaks its own language, yet is sensitive to the changes that took place around it. At its centre, however, lies the observation of nature. Max Weiler sees nature as a permanent state of becoming, as a cosmic order to which he gives expression in alternative pictorial images, beyond landscape. The spirituality in nature – this is the formula that captures the essence of his art.Max Weiler has become a classic of modern art - and a popular artist as well. For the first time, this book offers a comprehensive overview of his art, covering all its facets throughout the decades of his life. Within the context of modern art, Max Weiler occupied a unique and highly independent position, which is presented in an historical and systematic manner.


· · • · ·


Gottfried Boehm, Der Maler Max Weiler

2nd, improved edition.

2001/2010. EUR ca. 59,95.- sFr ca. 87.-

ISBN 978-3-211-38473-2


With 160 pictures (most in colour)

Max Weiler 1910-2001 Four Walls


The cycle of paintings entitled Vier Wände (Four Walls), executed between 1973 and 1977, marks a turning point in modern art history. With these four large-format paintings, Max Weiler (1910–2001) created the three-dimensional model of a continuingly relevant spiritual relationship to nature, now in a state that is more endangered than ever. As one of the largest cycles of paintings in the 20th century, it represents the beginning of a new understanding of art, which brings artistic analogies of natural creation into the center of focus as an alternative to the conventional reflexes of high-tech civilization.

The book describes the genesis and the context of this key work, created during the transition of historical modernism to current contemporary art. Comparisons with the role models Weiler had already chosen for himself in the 1930s – the painting of the old Chinese masters, the Renaissance and the Romantic Age – document the art history background of this cycle of paintings. The specific structure and status of the Vier Wände (Four Walls) are portrayed in contrast to other relevant artistic interpretations of nature and spirituality by Mark Rothko and Gerhard Richter. Large-scale reproductions of the paintings, as well as a detailed image-text chronology of Weiler’s life and works, present a vivid introduction to a fascinating and spiritually inclined artistic world of imagery beyond the everyday expectations of art.



Max Weiler 1910–2001. Vier Wände / Four Walls 1973–1977

MUMOK, Museum Moderner Kunst, Stiftung Ludwig Wien (Pub.)

2008, 111 pages, Hardcover, 27,99 €

ISBN: 978-3-211-49003-7



www.springer.at